Maremma

Massa Marittima liegt in einer Gegend, in der die Natur noch intakt ist: in den Colline Metallifere. Wiesen, Ginsterbüsche, Sonnenblumenfelder, Weingärten und Olivenhaine prägen die noch immer unberührte Landschaft mit ihren Naturreservaten und Naturparks wie dem Riserva Naturale Cornate e Fosini, dem Riserva Naturale del Torrente Farma und dem Riserva Naturale di Belagaio oder auch dem weniger bekannten Parco Naturale della Maremma (l’Uccellina), den man leicht innerhalb einer Stunde erreichen kann.

Der malerische Accesa-See (der vom italienischen Naturschutzbund Legambiente mit 5 Blauen Segeln ausgezeichnet wurde) stellt mit seinen ruhigen Buchten und der ländlichen Ruhe, die man dort genießt, eine echte Alternative zum Meer dar. Er liegt in einem weitläufigen Archäologiepark, dicht bewaldet mit Mannaeschen, Steineichen und anderen Eichenarten.

Zum Routennetz im Park, das mit Wegweisern und Informationstafeln ausgeschildert ist, gehört auch ein Weg, der den Besucher an den Resten einer ehemaligen etruskischen Siedlung aus dem VI Jahrhundert entlangführt, die sich in Nähe der Erzlager befand und die in verschiedene Bereiche aufgeteilt war und zu der auch eine Totenstadt gehörte.